Sie befinden sich hier:


Schallschutz

Fliegen ermöglicht weltweite Mobilität, steht für den Austausch von Wissen und Kultur und ist unersetzlich für eine florierende Wirtschaft, national und global. Wenn Flugzeuge städtische Ballungsräume ansteuern, sind damit jedoch auch Belastungen für die Anwohner verbunden – denn An- und Abflug erzeugen Lärm. Der Flughafen Frankfurt liegt im dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet – einer Region, die nicht zuletzt dank ihrer hervorragenden verkehrstechnischen Anbindung wirtschaftlich prosperiert. An unserem Hauptstandort Frankfurt stehen wir im Spannungsfeld zwischen der Verantwortung für Zehntausende von Arbeitsplätzen sowie der wirtschaftlichen Bedeutung ihres größten Flughafens für die Exportnation Deutschland und für die Prosperität der Rhein-Main-Region einerseits und der Lärmbelastung für die Bevölkerung in der Flughafen-Region andererseits.

Wir stellen uns dieser Verantwortung und beziehen alle in diesem Spannungsfeld wirksamen Faktoren bestmöglich in unser unternehmerisches Handeln ein. So ist es unser erklärtes Ziel, durch Maßnahmen im Rahmen des aktiven Schallschutzes die im Genehmigungsverfahren für den Flughafen-Ausbau prognostizierten Lärmwerte zu unterschreiten. Beim aktiven Schallschutz wird der Lärm direkt an der Quelle beziehungsweise auf dem Ausbreitungsweg reduziert. Im passiven Schallschutz, der auf eine Reduzierung am Immissionsort zielt, engagieren wir uns über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus bei der Finanzierung baulicher Schallschutzmaßnahmen.